Nachhaltig. Nachhaltiger.
Am nachhaltigsTEN.

TEN Nachhaltigkeit

Grün macht Glücklich

Als moderner Energieversorger ist die TEN nicht nur ein zuverlässiger Partner ihrer Kunden, sondern ein ebenso verantwortungsvoller Partner für die Umwelt. Unser Ziel ist es, die von uns in die Region gelieferte Energie vollständig aus erneuerbaren Energien zu gewinnen. Schon heute steigern wir den Anteil vor allem durch die Nutzung von Sonne, Wind und Biomasse kontinuierlich.

Die Sonne als Stromlieferant

Wir setzen auf saubere Energie und treiben den Ausbau umweltfreundlicher Solarenergie weiter voran. Strom aus der Kraft der Sonne wird daher langfristig eine entscheidende Säule im nachhaltigen TEN-Energiemix darstellen. In Schwege ist der TEN-Solarpark auf einer Fläche von 20 ha und mit einer Gesamtleistung von 8 MW errichtet worden. Rund 36.000 Solarmodule liefern jede Menge klimafreundlichen TEN-Strom.

Darüber hinaus hat die TEN als Teilhaberin einer Betreibergesellschaft in Melle ihre nächste Freiflächen-Photovolatikanlage gebaut. Auf einer Fläche von insgesamt 5 ha erstreckt sich die Anlage mit insgesamt 8.520 Photovoltaikmodulen, die eine maximale Gesamtleistung von 1,96 MW erreichen und so jede Menge klimafreundlichen Strom erzeugen. Eine weitere Anlage ist in Natrup-Hagen neben den Bahnschienen entstanden. Diese Freiflächen-Photovoltaikanlage ist auf einer Fläche von 4,5 ha mit insgesamt ca. 6.100 Modulen gebaut worden. Die maximale Gesamtleistung der Anlage beträgt 1,46 MW, so dass 1.288.020 kWh Strom pro Jahr erzeugt werden können.

Die Kraft des Windes

Bereits seit tausenden von Jahren nutzen Menschen die Kraft des Windes. Heute lässt sich aus Wind sogar Strom erzeugen – dank modernster Technik nicht nur äußerst effizient, sondern vor allem ökologisch. Denn Wind zählt zu den erneuerbaren Ressourcen, die dauerhaft zur Verfügung stehen. Unsere erste Windkraftanlage wurde bereits1993 in Hilter a.T.W. in Betrieb genommen. Heute sind wir über das Netzwerk Trianel an einem Windpark, bestehend aus 40 Anlagen, in der Nordsee beteiligt, wo jährlich rund 730 GWh Strom produziert werden.

Biomasse für nachhaltige Wärme

Die GrünWärme GmbH ist eine 100 %ige Tochter der TEN und betreibt seit Herbst 2017 ein Holzheizwerk am Standort Up de Heuchte in Bad Laer. Hierdurch wird die Wärmeversorgung von rund 200 angeschlossenen Haushalten sowie zwei Großverbrauchern sichergestellt.

Das Holzheizwerk verwendet für den Betrieb Holzhackschnitzeln aus regionalen Forstmaßnahmen. Für den Betrieb des Heizwerks werden jährlich rund 2.300 Tonnen Holz benötigt, um circa 6.300 MWh Fernwärme zu produzieren. Bei der Verbrennnug der Holzhackschnitzel im Heizwerk wird Wasser erhitzt, die dadurch erzeugte Wärme nimmt die TEN ab und speist sie in ihr Fernwärmenetz ein.

Weltweite Projekte

Erdgas ist der sauberste fossile Brennstoff, auch wenn bei der Förderung, beim Transport und bei der Verbrennung von Erdgas CO2 freigesetzt wird. Da Treibhausgase eine globale Schädigungswirkung haben, ist es für den Klimaschutz nicht wichtig, wo die Emissionen vermieden werden. Unser PuraGas ermöglicht Ihnen, die unvermeidbaren Emissionen, die z.B. bei der Verbrennung von Erdgas durch eine Heizungsanlage
entstehen, an einem anderen Ort der Erde durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen zu kompensieren – und zudem sinnvolle Projekte in Schwellen- und Entwicklungsländern voranzutreiben.

Selbstverständlich überprüfen unabhängige Gutachter, wie der TÜV,
jährlich die CO2-Einsparungen dieser Projekte.

Amazonas-Regenwald in Brasilien

Im Norden Brasiliens befindet sich eine der wasserreichsten Gegenden des Landes mit einer einzigartigen Vegetation. Unterschiedlichste Wald- und Buschflächen, die durch die regelmäßigen Überflutungen geprägt sind, bilden einen einmaligen Lebensraum für seltene Vögel und andere Tierarten. Die unkontrollierte Abholzung aufgrund von illegalem Baumschlag, Siedlungsdruck und der sich ausbreitenden Viehwirtschaft bedroht dieses einmalige Ökosystem. Das Waldschutzprojekt hat 90.000 Hektar dieses Naturparadieses erfolgreich unter Schutz gestellt und erhält damit den Lebensraum von Pumas und Jaguaren, die die dichten Regenwälder durchstreifen, von Nachtaffen, die sich in den Baumwipfeln tummeln und von Alligatoren, Piranhas und seltenen Sehkuh- und Delphinarten, die nur im Amazonasbecken vorkommen. Das Waldschutzprojekt trägt dazu bei, CO2-Emissionen zu verringern und einen einzigartigen Lebensraum zu schützen.

Waldschutz durch effiziente Kochöfen

Wir fördern ein Klimaschutz-Projekt in Ghana. Das Projekt konzentriert sich auf die Hauptstadt Accra, sowie die Stadt Kumasi. In Ghana wird noch traditionell mit Kohle und Holz gekocht, da man sich effiziente Gasherde kaum leisten kann. Die Verbrennung von Kohle und Holz führt jedoch dazu, dass die Gesundheit der Menschen sowie die Umwelt stark belastet wird. Jährlich erkranken mehrere tausend Menschen in Ghana an den Folgen einer Rauchvergiftung, die häufig durch das Kochen in geschlossenen Räumen ausgelöst wird. Aus diesem Grund wurde ein energieeffizienter Kochofen entwickelt, der der Bevölkerung zur Verfügung gestellt wird. Der Ofen wird mit Biomasse wie z. B. Ernteabfällen befeuert und vermindert so die unkontrollierte Rodung der Wälder. Zusätzlich werden durch die Bauweise der Öfen bis zu 50 Prozent des herkömmlichen Energiebedarfs eingespart, die CO2-Emissionen gesenkt und so Klima und Umwelt geschützt. Die Bevölkerung wird hierbei aktiv in die Nutzung und den Vertrieb der Feueröfen eingebunden.